HARTZ IV Betroffene e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Tag 5

Bilder > 2018 > Freistatt 2018

Tag 5

Wie schon den anderen Tagen auch, Aufstehen, Duschen, Anziehen und Kaffee trinken, bis es Frühstück gibt.
Danach kam das berühmte Plenum zu samen, um den Ablauf des Tages zu besprechen.
Nach der Diskussionsrunde ging es in unsere Arbeitsgruppe. Da wir schon am Vortage fleißig waren, brauchten wir den Text nur noch ergänzen und fertig war unsere Erklärung.

Nach dem Mittag erfuhr ich, dass ich als Fahrer gebraucht wurde. So musste ich leider meine Massage absagen.
So fuhr ich halt nach Achim, wo ich die „Stars“ der Radiosendung auf 92,5 Mhz, Radio Weser.TV brachte.
Dort wurden wir schon erwartet. Nach einer kalten Cola ging’s ans Werk.
Ich schlenderte derweilen in der Stadt umher, die Menschenlehr Schinn.
Nach der Sendung ging es gleich in einem Supermarkt, um für das Abendbrot Hackepeter zu haben.
Abends spielt noch eine Band, aber das war nichts für mich. So habe ich Zeit, meinen Bericht zu schreiben.

Zu Gast beim Sender Radio Weser.TV


Norbert wurde eingeladen, sein Projekt „Das Leben im Rucksack“ vor, dass unter dem Titel „Wie kann man Obdachlos werden und wie kommt man wieder raus!“ in einem Interview im Sender vor zu stellen.
So fuhren wir nach dem Mittag nach Achim.
Der Sender Weser.TV ist ein Zusammenschluß von vier lokalen Radio- und TV-Sendern des Bürgerrundfunks in Niedersachsen und Bremen. Hier wir hochwertige Technik kostenlos z.B. Schulklassen oder Privatpersonen für eine Sendung zu Verfügung gestellt.
Dort wurden wir schon von den Mittarbeitern des Senders begrüßt. Nach einer kalten Cola ging es dann ans Werk. Das kleine Zimmer konnte einem mehr an einer Sauna erinnern, als an einem Senderaum. Die Sendung sollte in etwa einer Stunde fertig sein.
Da ich nur der Fahrer war, hatte ich während der Sendung Zeit, mir ein Bisschen die Stadt an zu schauen. Die wirkte wie Menschenlehr, was auch kein Wunder bei den Temperaturen war.
Nach der Sendung trafen wir uns wieder und holten noch „Reiseproviant“ im Supermarkt, um nicht Unterwegs zu verhungern.
Frisch gestärkt, ging es wieder Richtung Freistatt.

Wir möchten uns noch einmal bei den Machern bei Radio Weser.TV bedanken.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü