HARTZ IV Betroffene e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Karlsruhe

Projekte Aktuell > Kreuzaktion > 2018

Auf nach Karlsruhe!


Die Kreuze eingeladen und befestigt und ab ging es am Freitag nach Karlsruhe. Um 9:45 Uhr fuhren wir gemütlich in Potsdam los. Dank der vielen Baustellen, kamen wir um 18:00 Uhr in Karlsruhe an. Jetzt schnell ins Hotel und danach zur Besprechung, wie der nächste Tag ablaufen sollte.
Am nächsten Tag erst einmal Frühstücken und dann zum Tanken fahren. Dumm nur, das man in Karlsruhe keine LPG Tankstelle findet.
Jedenfalls kamen wir auf den Schlossplatz an und stellten dort unsere Kreuze auf.
Auf dem Platz der Grundrechte hingen wir unsere Bilder auf, die zeigten, wie ungerecht Hartz IV ist. Am Angang und am Ende der Kreuze und Bilder, hatten wir ein Hinweis angegeben, dass sie hier den Boden des Grundgesetzes verlassen.
Jedenfalls kamen dann die Demonstranten auf den Platz der Grundrechte an und es wurden Reden gehalten. Da ich in Knastuniform da stand, kam ich um einen Redebeitrag nicht drum rum. Zumindest bekam ich Applaus für meine Rede. Eigentlich hatten wir uns mehr Reaktion auf unsere Kreuzaktion vorgestellt, aber leider kam es anders! Von den 50 vorbereiteten Berechnungen des Regelsatzes, nahmen wir 49 wieder mit.
Um 13:00 Uhr fuhren wir wider nach Hause und kamen um 20.15 Uhr zu Hause an.
Wir möchten und bei allen Bedanken, die die Fahrt ermöglicht haben und vor allem bei Sandra Schlensog, für Ihren Mut, Jens Spahn zu wiedersprechen.

Hier noch ein paar Pressemitteilungen:

Spahn will nicht Hartz IV testen


Die Aussage von CDU-Hoffnungsträger Jens Spahn, Hartz IV bedeute nicht Armut, hatte im März für heftige Kritik gesorgt. Eine alleinerziehende Mutter rief Spahn auf, es doch mal selbst einen Monat zu testen und startete dazu eine Online-Petition. Mehr als 200.000 Menschen unterschrieben - doch Spahn will nicht.

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/spahn-will-nicht-von-hartz-iv-leben-petition-schlensog-100.html


Spahn will Hartz IV nicht ausprobieren


Die Hartz-IV-Bezieherin Sandra Schlensog hatte über Zweihunderttausend Stimmen gesammelt, damit der Gesundheitsminister einen Monat von Hartz IV lebt. Nun hat Jens Spahn seine schärfste Kritikerin getroffen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/trotz-210-000-unterschriften-spahn-wird-nicht-von-hartz-iv-leben-15565198.html?GEPC=s2



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü