HARTZ IV Betroffene e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Geheimcode

Service > Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis

Nicht nur in der Schule gibt es Zeugnisse auch in der Arbeitswelt.
Sie wollen wissen, was Ihr Arbeitszeugnis über Sie aussagt?
Wir haben für Sie zwei Infos "Geheimcode" und "Verschlüsselungstechnik" bereitgestellt.
So können Sie Ihr Arbeitszeugnis überprüfen und gegebenenfalls berichtigen lassen.

VORSICHT: Nicht alles was positiv kling ist auch positiv.



Hier die "GEHEIMCODE" der Arbeitgeber bei Zeugniserteilung.

Was in Zeugnis stehen

Bedeutung

Ihre (seine) Leistung haben in
jeder Hinsicht unser volle
Anerkennung gefunden.

außergewöhnlich

Wir waren mit ihren (seinen)
Leistungen in jeder Hinsicht
außerordentlich zufrieden.

außergewöhnlich

wir waren mit ihren (seinen)
Leistungen stets sehr zufrieden.

sehr gut

...in jeder Hinsicht und in
allerbester Weise entsprochen

sehr gut

Sie (er) hat die ihr (ihm)
übertragenden Aufgaben stehts zu
unserer vollsten Zufriedenheit
erledigt.

sehr gut

Ihre (seine) leistungen haben
unsere volle Anerkennung
gefunden.

sehr gut

Sie (er) hat die ihr (ihm)
übertragenden Aufgaben stehts zu
unserer vollen Zufriedenheit
erledigt.

gut

Mit Ihrem (seinem) Fleiß, ihren
(seinem) leistungen, sowie ihrer
(seiner) Führung waren wir sehr
zufrieden.

gut

Sie (er) hat unseren Erwartungen
in jeder Hinsicht entsprochen.

befriedigend

Mit ihren (seinen) Leistungen und
ihrer (seiner) Führung waren wir
zufrieden

befriedigend

Sie (er) hat die ihr (ihm)
übertragenen Aufgaben zu
unserer Zufriedenheit erledigt

befriedigend

Mit ihrer (seiner) Leistung
waren wir zufrieden.

zufriedenstellend - ausreichende
Leistung

Wir Bestätigen Frau (Herrn)...,
geborenam ...,dass sie (er)
vom ... bis ... bei uns als ...
beschäftigt war.

ausreichend

Sie (er) erledigten die ihr (ihm)
übertragenden Aufgaben mit Fleiß
und war setets bestrebt (willens),
sie termingerecht zu beenden.

unzureichende Leistung

Sie (er) hat sicgh bemüht, die ihr
(ihm) übertragenden Aufgaben zu
unserer Zufriedenheit zu
erledigen

unzureichende Leistung

Sie (er) hat sich stets bemüht ...

nicht zufriedenstellend

Sie (er) bemühte sich mit großem
Fleiß, die ihr (ihm) übertragenen
Aufgaben zu unserer
Zufriedenheit zu erfüllen.

Sie (er) hat versagt.

Sie (er) hat sich bemüht, ihren
(seinen) Aufgaben gerecht zu
werden.

Guter Wille, aber mehr auch
nicht; ungenügende Leistungen

Sie (er) hat sich im Rahmen ihrer
(seiner) Fähigkeiten eingesetzt.

Sie (er) hat getan, was sie (er)
konnte, aber das war nicht viel.
(...aber viel ist dabei nicht
herrausgekommen.)

Alle Aufgaben erledigte sie (er)
mit großem Fleiß und Interesse.

Sie (er) war eifrig, aber nicht
besonders tüchtig.

Sie (er) war immer mit Interesse
bei der Sache.

Ihr (ihm) kann man nichts
vorwerfen, aber erwarten kann
man von ihr (ihm) auch nichts.
Sie (er) hat sich angestrengt,
aber nichts geleistet.

Sie (er) zeigte für ihre (seine)
Aufgaben Verständnis.

Sie (er) war faul und hat nichts
geleistet. Zu den fleißigsten
Mitarbeitern gehörte sie (er)
nicht.

... hat alle Aufgaben/Arbeiten
ordnungsgemäß erledigt.

... ist ein/e Büroktat/in, die
(der) keine Initative entwickelt.
Eigeninitative ist nicht ihre
(seine) Stärke.

Mit ihren (seinen) Vorgesetzten
ist sie (er) gut zurechtgekommen.

Sie (er) ist ein Mitläufer/in,
welche/r sich gut anpasst.

Sie (er) ear sehr tüchtig und
wusste sich gut zu verkaufen.

Sie (er) ist ein unangenehme/r
Mitarbeiter/in.

Wegen ihrer (seiner)
Pünktlichkeit war sie (er) stets ein
gutes Vorbild.

Sie (er) war in jeder Hinsicht
eine Niete. Ihre (seine)
Leistungen liegen unter dem
Durchschnitt.

Wir haben uns im gegenseitigen
Einverständnis (Einvernehmen)
getrennt.

Wir haben ihr (ihm) gekündigt,
es gab Ärger.

Im Kollegenkreis galt sie (er) als
tolerante/r Mitarbeiter/in.

Für Vorgesetzte ist sie (er) ein
schwerer Brocken.

Wir lernten sie (ihm) als
umgängliche/r Kollegen/in
kennen.

Viele Mitarbeiter sahen sie (ihm)
lieber von hinten als von vorn.

Sie (er) ist ein/e zuverlässige/r,
gewissenhafte/r Mitarbeiter/in.

Sie (er) ist zur Stelle, wenn man
sie (ihn) braucht, allerdings ist
sie (er) nicht immer brauchbar.

Durch ihre (seine) Geselligkeit
trug sie (er) zur Verbesserung

des Betriebsklimas bei.

Sie (er) neigt zu übertriebenen
Alkeholgenuss.

Für die Belange der Belegschaft
bewies sie (er) stets
Einfühlungsvermögen.

Sucht Sexkontakte bei
Betriebsangehörigen.

... sie (er) hat ein umfassenden
Einfühlungsvermögen. oder: Für
die Belange der Belegschaft
bewies sie (er) ein umfassendes
Einfühlungsvermögen.

Homosexuell/lesbisch


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü