HARTZ IV Betroffene e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


April

Artikel > 2016

30.04.2016

Hartz IV: Politskandal durch SPD und CDU:


Hartz IV - Petition Regierung ignoriert Hartz IV - Petition von über 90.000 Menschen


Ein Politskandal erster Güte
Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute die Petition von Inge Hannemann, die sich gegen die Sanktionen bei Hartz IV richtet, ohne jegliche Konsequenzen abgeschlossen.


https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-politskandal-durch-spd-und-cdu


Gegen welche Paragraphen verstoßen die Sanktionen?
Art. 1 Abs. 1,2,3 Art. 2 Abs. 2 Art. 3 Abs.3 Art 12 Art 19 Art. 20 GG, EU Menschenrechte Artikel 1, 2, 4, 5, 15, 21, 34, 54 und UN Charta für Menschenrechte die Präambel und Artikel 1, 3, 5, 7, 13, 22, 23, 25, und 30, § 240, § 253, § 223, § 229 bis hin zu § 211 StGB.
PS.: Keine Berichterstattung in den Tageszeitungen! Warum wohl?

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
28.04.2016

Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen
Az.: L 6 AS 1200/13


Im konkreten Fall hatte das Jugendamt von einem Vater im Raum Hannover monatlich 50 Euro Unterhalt für dessen zwölfjährige Tochter verlangt.
Da er lediglich rund 700 Euro brutto monatlich verdient, erhielt der Vater ergänzend Arbeitslosengeld. Unterm Strich hatte er mehr Geld, als wenn er gar nicht gearbeitet hätte. Das Jugendamt wollte deshalb Unterhalt von ihm einziehen - zu Unrecht, wie das Gericht befand.


https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=184515

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
27.04.2016

Rente mit 56 möglich: Von dieser Sonderregelung profitieren Bundestagsabgeordnete


Das Thema Rente sorgt derzeit wieder einmal für Diskussionen. Während die SPD die - auch von Parteichef Gabriel befeuerte - Debatte über eine große Rentenreform kleinhalten will, setzt die Kanzlerin auf eine gemeinsame Strategie und will das Thema aus dem Bundeswahlkampf im kommenden Jahr raushalten.

http://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/kann-nicht-sein-rente-mit-56-moeglich-von-dieser-sonderregelung-profitieren-bundestagsabgeordnete_id_5471515.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie Sanktionen durch Jobcenter Hartz-IV-Beziehende schröpfen


In der Antwort auf meine schriftliche Frage musste die Bundesregierung offenlegen, dass allein im Jahr 2015 den Anspruchsberechtigten 170 Millionen Euro durch Sanktionen, also durch grundrechtswidrige Leistungskürzungen, entzogen wurden. In den Jahren zuvor waren es sogar 190 Millionen Euro (2013) bzw. 182 Millionen Euro (2014).

http://www.katja-kipping.de/de/article/1070.170-millionen-euro-den-betroffenen-vorenthalten.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Bundesregierung weiß nicht viel


Nur wenig über die Leistungskürzungs- und -versagungspraxis bei der Grundsicherung bekannt


http://www.katja-kipping.de/de/article/1071.die-bundesregierung-wei%C3%9F-nicht-viel.html

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
25.04.2016

Neue Weisungen der BA zu §§ 5, 11-11b und 12a SGB II


Also die BA hat zu den genannten Punkten Weisungen rausgegeben. Auffällig ist insbesondere bei § 11 -11b SGB II, dass BSG Urteile erst mit zwei Jahre Verzögerung in die Weisungen aufgenommen werden. Noch auffälliger ist dass für die SGB II-Leistungsberechtigten positive Urteile des BSG in die Weisung keinen Eingang finden. Faktisch bedeutet dies, die BA weist an, die Urteile zu ignorieren. Ich beziehe mich insbesondere auf das Urteil des BSG v. 24.04.2015 - B 4 AS 32/14 R, in dem bestimmt wird, dass einmalige Zahlungen, die auf einem laufenden Anspruch beruhen, auch wie laufende Einkommen immer im Zuflussmonat anzurechnen und nicht auf sechs
Monate zu verteilen sind. Dies wurde mit Urteil vom 17.03.2016 - B 4 AS 694/15 vom BSG nochmal bestätigt.
Es ist BA -typisch, dass solche für die Leistungsberechtigten positiven Urteile keinen zeitnahen Eingang in die Weisungen finden!
Die Weisungen sind hier zu finden: http://www.harald-thome.de/sgb-ii---hinweise.html
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.04.2016

Was diese Woche so zu berichten war!


Montagsdemo vom 18.04.2016


Bericht und Bilder unter: Bilder/2016/Teil 1/Montagsd.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Festveranstaltung beim Tagesspiegel


Bericht und Bilder unter: Bilder/2016/Teil 1/Preis

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft Hartz IV Brandenburg Die Linke.


Bericht und Bilder unter: Bilder/2016/Teil 1/LAG

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Demo in Hannover am 23.04.2016 gegen
TTIP, TISA und CETA


Bericht und Bilder unter: Bilder/2016/Teil 1/Hannover

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das neuste zum 9. Änderungsgesetz im SGB II


Forderungen Bundesrat:

http://www.bundesrat.de/SharedDocs/beratungsvorgaenge/2016/0001-0100/0066-16.html

Die Bundesregierung ignoriert Änderungsforderungen fast komplett und legt nun den nachfolgenden Gesetzesentwurf vor, der gegenüber dem vorherigen so gut wie keine Änderung beinhalt.

Der aktuelle Gesetzesentwurf v. 6.4.2016 ist hier:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/080/1808041.pdf
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

LSG Niedersachsen-Bremen, 25.02.2016 -
L 11 AS 1392/13


Geklagt hatte ein Hartz IV-Bezieher aus dem Landkreis Gifhorn, der von einer Jugendhilfeeinrichtung in seine erste eigene Wohnung gezogen war. Das Jobcenter bewilligte ihm Arbeitslosengeld II und ein Darlehen für die Mietkaution. Widerspruch gegen die Bescheide legte er nicht ein.

https://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LSG%20Niedersachsen-Bremen&Datum=25.02.2016&Aktenzeichen=L%2011%20AS%201392/13

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sozialgericht Dortmund, Urteil vom 04.04.2016, -
S 31 AS 2064/14


Erhält ein Bezieher von Arbeitslosengeld II mit einem Nebenjob eine Fahrtkostenpauschale für Fahrten im Auftrag des Arbeitgebers, wird diese nicht auf die Sozialleistung angerechnet. Dies entschied das Sozialgericht Dortmund.

https://www.justiz.nrw.de/JM/Presse/presse_weitere/PresseLSG/19_04_2016_/index.php

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sozialgericht Gießen, Urteil vom 23.02.2016
- S 22 AS 1015/14 -


Partner eines Leistungs­berechtigten ist gegenüber dem Jobcenter nicht zur Auskunft über Einkommens­verhältnisse verpflichtet

http://www.kostenlose-urteile.de/SG-Giessen_S-22-AS-101514_Partner-eines-Leistungsberechtigten-ist-gegenueber-dem-Jobcenter-nicht-zur-Auskunft-ueber-Einkommensverhaeltnisse-verpflichtet.news22484.htm

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Story im Ersten: Im Land der Lügen


http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-Ersten-Im-Land-der-L%C3%BCgen/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=34622130

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
19.04.2016

Aktionskonferenz Berlin, 15./16. April 2016 Die Linke


Am 15. und 16.04.2016 fand im GLS Campus in Berlin die Aktionskonferenz "Das muss drin sein" der Die Linke. statt.

Bericht und Bilder unter: Bilder/2016/Teil 1/ Aktionsko.


11.07.2016

Sozialgericht Koblenz, Urteil vom 23.03.2016
- S 9 AL 145/14 und S 9 AL 165/14 -


Arbeitslose müssen Umzug rechtzeitig melden


Das Sozialgericht Koblenz hat entschieden, dass Arbeitslose ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld verlieren, wenn sie der Agentur für Arbeit einen Umzug nicht rechtzeitig mitteilen.

http://www.kostenlose-urteile.de/SG-Koblenz_S-9-AL-14514-und-S-9-AL-16514_Arbeitslose-muessen-Umzug-rechtzeitig-melden.news22418.htm

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
09.04.2016

Sanktionspraxis bei Hartz IV in hohem Maße rechtswidrig


Antwort der Bundesregierung auf meine Kleine Anfrage

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo,
ich habe gerade die Petition "Bundestag: Schluss mit geheimem Lobbyismus! #lobbytransparenz @a_watch" unterschrieben und wollte Sie fragen, ob Sie auch mitmachen.

Unser Ziel ist es, 150.000 Unterschriften zu sammeln und dafür brauchen wir Unterstützung. Hier können Sie mehr über die Petition erfahren:

https://www.change.org/p/bundestag-schluss-mit-geheimem-lobbyismus-lobbytransparenz-a-watch?recruiter=32775886&utm_source=share_petition&utm_medium=email&utm_campaign=share_email_responsive

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hartz IV hat nicht versagt


Es ist in letzter Zeit, gerade auf Seiten der Kritikerinnen & Kritiker des Hartz-IV-Regimes die Behauptung verbreitet worden, Hartz IV hätte versagt. Diese Behauptung ist falsch & für mich ein Nachweis, dass eine einheitliche Definition der Hartz-Gesetzgebung bisher im Hartz-Widerstand nicht vorzuliegen scheint, wenn auch die Belege für das, was Hartz IV im Eigentlichen ist, offen recherchierbar sind. Hartz IV hat versagt? Wer's glaubt, wird selig!

http://www.bag-hartz-iv.de/nc/presse/aktuell/detail/zurueck/aktuelle-dokumente/artikel/hartz-iv-hat-nicht-versagt/

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Panama Papers: Was jetzt zu tun ist!


Die "Panama Papers" haben ein gigantisches Geflecht von Briefkastenfirmen enthüllt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein Blick hinter die Kulissen des großen Geldes möglich ist.

http://www.linksfraktion.de/im-wortlaut/panama-papers-was-jetzt-tun/

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
06.04.2016

Ein-Euro-Frühstück- Bericht


Heute war wieder das Berühmt-Berüchtigte Ein-Euro-Frühstück im Sekiz e.V.
Nach dem Frühstück stellte ich unsere neue Arbeitsgruppe „LAG Hartz IV Brandenburg, Die Linke.“ kurz vor.


Als zweites besprachen wir, wie wir am 23.04.2016 nach Hannover kommen. Dort sagte ich, dass wir Potsdamer mit einem Autokorso nach Hannover fahren wollen, wo die Fahrzeuge schon gestalten worden sind. Zu minderst ist schon ein Platz in meinem Auto reserviert!

Dann kamen wir noch einmal auf die LAG zu sprechen.
Da jetzt Susanne Genossin geworden ist, haben wir gleich einen neuen Mitgliedsantrag aus gefüllt.
Danach kamen wir gleich zur Sache. So stellten wir unsere Forderungen an die Partei zusammen:

1. Wir fordern ein bedingungsloses Grundeinkommen!
2. Abschaffung aller Sanktionen
3. Abschaffung von § 60 ff im SGB I
4. Die Erhöhung der Regelsätze so dass sie auch Verfassungskonform sind
5. Förderung des Ehrenamtpasses
6. Sozialticket für ALG II und XII Bezieher, sowie Geringverdiener und Rentner für das Land Brandenburg
7. Verhinderung des 9. Änderungsgesetzes im SGB II

Weiterhin berichtete ich darüber, dass ich schon einige Kreisgeschäftsstellen besucht habe. Hier wurde ich freundlich Empfangen und man versprach mir Unterstützung in der LAG.
Wie immer Bildete die Kreisgeschäftsstelle in der Lausitz eine Ausnahme. Ich wunderte mich sehr, warum die Kreisgeschäftsstelle nicht besetzt war und dann noch um diese Zeit? Auch Öffnungszeiten habe ich vergebens gesucht. So kann man wohl keine Genossen gewinnen, wenn man vor verschlossenen Türen steht!
Da wir in den Räumen von SEKITZ eV. uns befanden, konnten wir uns gleich auf die Voraussetzungen für den Ehrenamtspass erkundigen. So wird unser Verein die entsprechenden Anträge für unsere Ehrenamtlern bei der Staatskanzlei stellen.
Zum Schluss einigten wir uns darauf, die nächste LAG Hartz IV Brandenburg Sitzung am 21.04.2016 um 17:00 – 19:00 Uhr im SEKIZ e.V. ab zu halten.


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sozialgericht Darmstadt, Urteil vom 31.03.2016
- S 20 AS 331/14 -


Hartz IV-Empfänger mit Laktoseintoleranz hat keinen Anspruch auf höhere Leistungen

Das Sozialgericht Darmstadt hat entschieden, dass ein Bezieher von Hartz IV-Leistungen keinen Anspruch auf Mehrbedarf wegen kostenaufwändiger Ernährung zusteht, da Laktoseintoleranz zwar als eine Erkrankung anzusehen, die notwendige Krankenkost aber im Vergleich zur üblichen Ernährung nicht kostenaufwändiger ist.

http://www.kostenlose-urteile.de/SG-Darmstadt_S-20-AS-33114_Hartz-IV-Empfaenger-mit-Laktoseintoleranz-hat-keinen-Anspruch-auf-hoehere-Leistungen.news22412.htm

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sozialgericht Heilbronn, Urteil vom 14.12.2015
- S 5 AS 204/14 -


Jobcenter muss Hartz-IV-Empfängerin nach Fehlgeburt weiterhin ungekürzte Miete für angeblich zu teure Wohnung zahlen

Das Sozialgericht Heilbronn hat entschieden, dass das Jobcenter einer Hartz-IV-Empfängerin nach einer Fehlgeburt weiter die ungekürzte Miete für eine angeblich zu teure Wohnung zahlen muss. Die Aufforderung des Jobcenter, die Unterkunftskosten auf eine angemessene "Kaltmiete" zu senken, erklärte das Gericht ebenfalls für missverständlich.

http://www.kostenlose-urteile.de/SG-Heilbronn_S-5-AS-20414_Jobcenter-muss-Hartz-IV-Empfaengerin-nach-Fehlgeburt-weiterhin-ungekuerzte-Miete-fuer-angeblich-zu-teure-Wohnung-zahlen.news22398.htm

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser neues Familienmitglied!

03.04.2016

Ein-Euro-Frühstück in Potsdam


Jeweils am ersten Mittwoch des Monats findet in Potsdam das Ein-Euro-Frühstück unter Federführung von Jürgen Weber (Sprecher der LAG Hartz IV Brandenburg) statt.
Interessenten treffen sich hierzu am 06.04.2016 in der Zeit von 09:00 Uhr - 11:00 Uhr im SEKIZ e.V. in der Hermann-Elflein-Str. 11 in Potsdam.
Thema wird auch diesmal das 9. Änderungsgesetz zum SGB II sein sowie mein Bericht von der BAG Hartz IV Die Linke in Berlin.
Dazu sind alle recht herzlich Eingeladen.

Voranmeldung unter SEKIZ e.V.


0331 6200280

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verarmte Rentner sind in Berlin zum vertrauten Anblick geworden


Kastanienallee, Ecke Oderberger Straße. Ein alter Mann kommt vorbei. Er hält an einem Mülleimer an. Trainiert steckt er seinen Arm in den Abfall, rührt ein paar Mal herum und holt zwei leere Bierflaschen hoch. Die Ernte wird sorgfältig auf einem kleinen Wagen platziert, dann geht der Mann weiter.

http://www.berliner-zeitung.de/politik/meinung/verarmte-rentner-sind-in-berlin-zum-vertrauten-anblick-geworden-23806098

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erwerbsloser schockt Arbeitgeber mit Fragebogen


Soeben erreicht mich eine E-Mail eines Erwerbslosen, der seinen Angaben nach ein Stellenvermittlungsangebot mit Rechtsfolgenbelehrung von seinem Jobcenter erhalten haben will auf das er sich umgehend bewarb. Beim Vorstellungsgespräch bei dem Zeitarbeitsunternehmen sollte der Bewerber nun einen Personalfragebogen im Eingangsbereich der Personaldienstleistung ausfüllen bevor er in das Büro des Personaldisponenten gehen sollte.

https://aufgewachter.wordpress.com/2014/01/08/erwerbsloser-schockt-arbeitgeber-mit-fragebogen/

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Berliner Obdachlose müssen wieder draußen schlafen


Ab 1. April gibt es keine Notübernachtungsplätze mehr, denn die Saison endet. Warm sind die Nächte allerdings noch nicht.

http://www.morgenpost.de/berlin/article207341525/Berliner-Obdachlose-muessen-wieder-draussen-schlafen.html

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kindergeld in Deutschland


Kindergeld ist eine finanzielle, staatliche Unterstützung, die Eltern, Adoptiveltern oder Pflegeeltern in Anspruch nehmen können. Wenn das Kind bei ihnen lebt, können auch die Großeltern anspruchsberechtigt sein.

http://www.refrago.de/kindergeldtabelle.html

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufstand der Armen: Obdachlose fordern Unterbringung


München - Sie fordern das Notwendigste: "Wir wollen wohnen" hallen die Protestrufe vor der Bayernkaserne. Dort haben am Donnerstag Obdachlose ihrem Unmut Luft gemacht.

http://www.tz.de/muenchen/stadt/schwabing-freimann-ort43408/aufstand-armen-obdachlose-fordern-unterbringung-6269582.html

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gewerkschaft schockiert: Mitglieder haben massiv AfD gewählt


Der DGB ist aufgeschreckt: Seine Mitglieder haben offenbar überproportional die AfD gewählt. Der Grund: Die Arbeiter seien verunsichert. Nun will der DGB als Antwort den wahren Kern der AfD aufdecken. Diese Methode hatte sich jedoch vor den Landtagswahlen nicht bewährt.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/03/neuer-krieg-im-kaukasus-wird-zur-gefahr-fuer-russland/


PS.: Bei der Politik die der DGB betreibt ist das doch kein Wunder!
------------------------------------------------------------------------------------------------



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü