HARTZ IV Betroffene e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


100 Tage

Bilder > 2014 > Teil 1

100 Tage nach der Wahl


Am 24.02.2014 fand um 15:00 Uhr im Bürgerhaus am Schlaatz die Veranstaltung „100 Tage nach der Wahl“ statt. Gäste waren Sabine Zimmermann (MdB/Die Linke), Annalena Baerbock (MdB/Die Grünen), der Wendeberater Michael Fielsch sowie der Vorsitzende des Hartz IV-Betroffene e.V. Jürgen Weber. Die Diskussion wird von TV-Moderator Oliver Geldener geleitet.
Nach der Vorstellung der Gäste, ging es gleich los.
Als erstes stellte Herr Geldener fest, dass auch Vertreter der CDU und SPD eingeladen wurden, aber keine Zeit hatten zu kommen.
Bei dem Hauptthema Regelsatz waren sich alle Beteiligten einig, dass die Höhe des Regelsatzes zu niedrig ist. So legte sich Frau Zimmermann auf eine Höhe von 500,00 € fest und Frau Baerbock auf 420,00 €. Herr Fielsch vertrat die Meinung, dass nur ein Grundeinkommen in Frage kommen könnte. Herr Weber vertrat die Meinung, dass erst einmal eine Berechnungsgrundlage zum Regelsatz her muss, um überhaupt eine zeitgemäße Berechnung machen zu können. In diesem Rahmen gab er seine Petition an den Bundestag bekannt, in dem genau dieses gefordert wird. Alle beteiligten Stimmten der Petition zu und versprachen Herrn Weber bei seiner Petition zu unterstützen.
So wurden von den Bundestagsabgeordneten versichert, dass es noch einmal von Experten besprochen wird. Der Kommentar von Herrn Fielsch und Weber waren dagegen ernüchtern. So lange wie keine Betroffenen in den Gremien zu Sprache kommen, ist alles vergebene Liebesmühe.
Auch wurde erwähnt, dass endlich etwas gegen die Armutsindustrie unternommen werden muss. So waren sich alle einig, Ein-Euro-Job abzuschaffen, genauso wie Werksarbeit, oder Leiarbeit und 400,00 € Jobs, die für die weiter Steigende Verarmung verantwortlich ist. Auch eine Verkürzung der Arbeitszeit wurde diskutiert. Auch sollten mehr Jobs im öffentlichen Dienst geschaffen werden, um die Arbeitslosigkeit zu senken.
Auch die Diskussion über den Mindestlohn wurde lebhaft geführt. Frau Baerbock reicht der Mindestlohn von 8,50 € und Frau Zimmermann beharrte auf 10,00 € Mindestlohn.
Die anschließende Diskussion mit den Gästen hat noch einmal die Missstände von Hartz IV eindrucksvoll verdeutlicht. Ein Gast Rechnete den Rednern vor, dass nach EU recht der Mindestlohn jetzt schon bei 9,15 € liegen müsste. Ein anderer Kritisierte heftig die Armutsindustrie.
Letztendlich waren sich alle Einig, dass eine neue Berechnung des Regelsatzes her muss, um auch ein ausreichenden Mindestlohn zu bekommen.
Unser Dank gilt allen Teilnehmern und Herr Geldener für die tolle Moderation der Veranstaltung.
Es wurde vereinbart, noch einmal eine derartige Veranstaltung vor den EU Wahlen zu organisieren.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=e-tKd_r_EwQ



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü